Der verschwiegene Pfarrer einer ausschweifenden Kleinstadt

Es spielt in einer Kleinstadt, in der die Einwohner etwas ausschweifende Sitten haben. Der Pfarrer des Dorfes hat eines Tages die Beichten seiner Gemeindemitglieder
aufgezeichnet und beschließt, sie bei der nächsten Predigt vorzulesen.

Am Sonntagmorgen betritt der Pfarrer die Kanzel und sagt: “Liebe Gemeinde, ich habe hier die Beichten von einigen von euch vorliegen. Ich möchte sie heute vorlesen, damit wir alle von unseren Sünden lernen können.”

Er nimmt den ersten Zettel und liest vor: “Meine liebe Frau, ich habe dich betrogen.” Die Gemeindemitglieder schauen sich überrascht an.

Der Pfarrer nimmt den nächsten Zettel und liest vor: “Mein Nachbar, ich habe von deinem Baum Obst gestohlen.” Die Gesichter der Gläubigen werden noch erstaunter.

Schließlich nimmt er den letzten Zettel und liest: “Mein lieber Pfarrer, ich habe Ihre Beichten heimlich kopiert und werde sie jetzt an die örtliche Zeitung schicken!”

Die Gemeindemitglieder brechen in lautes Gelächter aus und der Pfarrer kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Es war eine Kleinstadt, in der die Ausschweifungen der Einwohner selbst vor dem Pfarrer nicht haltmachten.

Leave a Comment

error: Content is protected !!